Das Projekt auf

Facebook

 

Mit freundlicher Unterstüzung der

stiftungslogo.kl.4c

Willkommen bei uns!

Auf dieser Seite stellt sich das Projekt "Stand up for your rights - Menschenrechte erkennen und handeln" vor, informiert über aktuelle Veranstaltungen und bietet eine Dokumentation der bisherigen Aktivitäten.

   

TITICACA und die verschwundenen Gesichter

flyer filmtour titicaca kln

FILMVORFÜHRUNG UND PUBLIKUMSGESPRÄCH MIT DEM REGISSEUR
Heeder Soto

DIENSTAG, 2. MAI, 19 UHR | ALLERWELTSHAUS KÖLN
Körnerstr. 77-79, 1. OG, 50823 Köln

Bergbau und soziale Konflikte am Titicacasee

Der Film „Titicaca und die verschwundenen Gesichter“ des peruanischen Filmemachers Heeder Soto handelt von den sozialen Konflikten in der peruanischen Region Puno am Titicacasee sowie auf der bolivianischen Seite des Sees, ihren Ursachen und Konsequenzen. Er verdeutlicht anhand von Zeitzeugenberichten, wie es zu Menschenhandel kommt, wie Flüsse durch Bergbau tot und vergiftet werden und welche Krankheiten Menschen und Tiere haben. In einem Schwenk nach Deutschland nimmt der Film in Interviews mit deutschen Aktivist/innen Bezug zum Widerstand gegen den Braunkohleabbau.

#Klimagerechtigkeit #Braunkohleausstieg #keepitintheground

Der Filmemacher
Heeder Soto ist Künstler, Ethnologe und Dokumentarfi lmer aus Ayacucho (Peru). Zuletzt war er mit seinem Film „Memory Walkers – Caminantes de la memoria“ (2014) in Deutschland auf Tournee.

Zur Facebookveranstaltung geht es hier
Zum Veranstaltungsflyer geht es hier

   

Gestrandet. – Geflüchtete zwischen Syrien und Europa

img 6440 01 Gestrandet.  – Geflüchtete zwischen Syrien und Europa


Eine Reportage aus der Türkei von und mit Tayfun Guttstadt
Buchvorstellung und Diskussion
Donnerstag, 11.5.2017  - 19.30 Uhr

Die Türkei beherbergt knapp 3 Millionen Geflüchtete aus Syrien. Nicht alle wollen nach Europa: manche arbeiten und leben – unter zum Teil elenden Bedingungen - in der Türkei, andere hoffen, eines Tages nach Syrien zurückkehren zu können.

Der NATO-Partner Türkei steht seit längerem tagtäglich in den Schlagzeilen. Spätestens seit dem gescheiterten Putschversuch, dessen Hintergründe noch immer im Dunkeln liegen, regiert Staatspräsident Erdoğan per Notstandsdekreten mit eiserner Hand und setzt alles daran, ein Präsidialsystem durchzusetzen, dass ihm noch mehr Macht zugestehen würde.

Zur Facebookveranstaltung geht es hier
Zum Veranstaltungsflyer geht es hier

Weiterlesen: Gestrandet. – Geflüchtete zwischen Syrien und Europa

   

Buchbesprechung "Unbedingt Blau"

Sowohl die Lesung im Autonomen Zentrum als auch die Lesung auf der "Bühne der Kulturen" boten kleine Einblicke in die Memoiren aus den 1970er und 80er Jahren der Türkei. Eine etwas kürzere Übersicht bietet die aktuelle Buchbesprechung, die ihr hier findet:

2017-lesung 03

 

HINWEIS:
Leider muss hier noch gesagt werden, dass durch ein Versehen der Druckerei ca 90 Seiten doppelt gedruckt sind.
(d.h. von Seite 331 direkt auf Seite 424 weiterlesen! )

Weiterlesen: Buchbesprechung "Unbedingt Blau"

   

Danke an Küme Mogen

Danke für diesen Besuch und alles Gute für die Kooperative KÜME MOGEN. Wenn ihr helfen wollt, diese Initiative bekannter zu machen, findet ihr weiterführende Informationen auf dieser Homepage: http://www.3wfhannover.de/?Mapuche_Solidaritaetsgruppe

Muchas gracias por la visita! Les deseamos much@s soci@s y corazones lleno de solidaridad!

img 7912 klein

   

5. Menschenrechtsfestival 2017

 2017 flyer mr vorlufig
 
Das Menschenrechtsfestival
feiert seinen 5. Geburtstag!

Am 10. Juni 2017
Dank vielen Helfer_innen und Freund_innen haben wir dieses Jahr unser erstes kleines Jubiläum. Wir haben wieder tolle Bands, lehrreiche Workshops, leckeres Essen und viele weitere Aktionen in Planung.

Ihr könnt euch mit anderen Menschen über Menschenrechte, Demokratie, Solidarität und globale Gerechtigkeit austauschen und euch gemeinsam für eine gerechte und nachhaltige Welt einsetzen.
 
Beim Kampf für die Menschenrechte benötigen wir viel Ausdauer und vor allem motivierte Mitstreiter_innen wie euch an unserer Seite!
 
Das Festival soll uns für diesen langwierigen Einsatz Energie und Zusammenhalt geben sowie zugleich Initialzünder für neue Aktionen sein. Gemeinsam werden wir diskutieren und mit Musik und Tanz die Menschenrechte feiern.
 
Selbstverständlich ist das Festival offen für alle Menschen, wir wollen einander in Vielfalt und auf Augenhöhe begegnen.
 
HIer gehts es zur Facebookveranstaltung
 
2016 mr festival collage