Das Projekt auf

Facebook

 

Mit freundlicher Unterstüzung der

stiftungslogo.kl.4c

Berichte

Alleweltonair Interview mit Milo Rau

milo rau bildDer Schweizer Regisseur, Theaterautor, Essayist und Wissenschaftler Milo Rau war zu Gast beim diesjährigen Menschenrechtsfestival vom Allerweltshaus.
Corinna Ujkasevic von Alleweltonair - Podcast für Menschenrechte hat mit ihm gesprochen.

 

Was seine Kunst und sein aktueller Film "Das Kongo Tribunal" mit Menschenrechten zu haben könnt ihr euch hier anhören.

 
 

Alleweltonair Podcast mit dem von RWE angeklagten Klimaaktivisten Moritz

rwe podcast bildWegen einer Kraftwerksblockade verklagt RWE Aktivist*innen auf zwei Millionen Euro Schadensersatz. Clara Günther und Nora Schramm von Alleweltonair sprechen mit Moritz, einem der Angeklagten, über die Hintergründe zum Prozess. 

In ihrem spannenden Interview erklären sie, was ziviler Ungehorsam ist , wann er in welcher Form legitim ist und was der Begriff Klimagerechtigkeit bedeutet.

Hier könnt ihr euch den Podcast anhören.

 
 

Bericht Bildungspolitik Kolumbien

Schule inmitten des bewaffneten Konflikts in Kolumbien

foto-dieschuledilancruzWir konnten im Dezember die Aktivistin und Sozialwissenschaftlerin Catalina Angel aus Kolumbien im Allerweltshaus begrüßen. Gemeinsam mit Stefan Ofteringer von Misereor haben wir über die wichtige Funktion der Schule inmitten des seit Jahren andauernden bewaffneten Konflikts in Kolumbien gehört. Catalina hat einzelne Projekte vorgestellt und die Bildungspolitik in Kolumbien erörtet.
Begleitet wurde der Abend von der wunderbaren Sängerin Catalina Valentina aus Köln.

Das Foto ist in Solidarität mit Dylan Cruz am Ende der Veranstaltung entstanden, der kurz zuvor bei Protesten in Bogotá von staatlichen Kräften erschossen wurde.

HIer geht es zum Bericht

 

   

Unbedingt Blau Lesung

Bericht zur Lesung "Unbedingt Blau"- Neuauflage von 2020

2020-01-15 lesung podiumWir freuen uns,dass das Buch"Unbedingt Blau" neu verlegt wurde. Dieses Zeitdokument wurde vom Gründer des Menschenrechtsprojekt, Adnan Keskin geschrieben. Wegen seines überraschenden Todes im Jahr 2014 wurde das Buch posthum verlegt und veröffentlicht.
Es gewährt Einblick in die 1970er und 80er Jahre der Türkei, die vom Widerstand gegen das herrschende Militärregime geprägt war. Die Solidarität der Menschen beeindrucken ebenso wie der Einfallsreichtum und die Gedankenwelt des Hauptprotagonisten - der sich eine bessere Welt wünscht. Seine Hinwendung zu den Menschenrechten findet sich im Titel wieder - denn der blaue Himmel, den er durch die Gefängnismauern als Symbol der Freiheit sieht trägt dieselbe Farbe wie die Menschenrechte.
Lasst euch entführen in ein Stück der sozialen Geschichte -nicht nur-der Türkei.
Hier geht es zum Bericht.

 

Bericht zur Veranstaltung: Migration, Flucht und Neuanfang in Südafrika: 25 Jahre nach Ende der Apartheid

2019-12-10 flucht und migration sdafrikaAm 10.12.2019, dem internationalen Tag der Menschenrechte fand bei uns im Allerweltshaus die Veranstaltung „Migration, Flucht und Neuanfang in Südafrika: 25 Jahre nach Ende der Apartheid“ statt. Dazu haben wir die freiberufliche Wissenschaftlerin und Autorin Dr. Rita Schäfer eingeladen, die schwerpunktmäßig zu Südafrika arbeitet und zuletzt ihr Buch „Migration und Neuanfang in Südafrika“ publiziert hat.
Im Kontext der Migration ist Südafrika zwar ein facettenreiches, jedoch auch ein Land der Gegensätze. Wanderarbeit, Flucht, Migration - um die verschiedenen Migrationsprozesse verstehen zu können, muss man historisch weit zurückblicken. Unter den Bedingungen der Kolonialzeit, Versklavung und Apartheid mussten Menschen immer wieder vor politischer Verfolgung, Gewalt, Hunger und Not fliehen. Migration war oft die einzige Strategie der Existenzsicherung und Perspektive zum Lebensunterhalt.
Wir haben die Autorin gefragt wie es um die aktuelle Menschenrechtslage in Südafrika steht und wie die Regenbogennation mit Xenophobie umgeht. 

Den gesamten Bericht zur Veranstaltung mit der Einschätzung der Autorin könnt ihr hier lesen.

   

Seite 1 von 22