Wir machen weiter!

 

Ganz in Adnans Sinne werden wir die kommende Veranstaltungsreihe im Frühjahr 2014 durchführen.

 

Des Weiteren arbeiten wir Momentan ein Konzept aus, in dessen Rahmen wir das Projekt weitergestalten können, auch wenn die Präsenz, Arbeitskraft und vor allem der Optimismus Adnans immer fehlen und niemals ersetzt werden wird.

 

Wir freuen uns auf weitere informative und spannende Abende und hoffen alle bei den kommenden Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

 

Die Arbeitsgruppe des Projekts „Erinnern und Handeln für die Menschenrechte“

 

 

Aktuelles aus traurigem Anlass

 

 dsc6867

Dein größter Wunsch zurückzukehren in deine Heimat blieb unerfüllt

Adnan Keskin


2. Mai 1957 in Şavşat, Türkei                   3. Januar 2014 im Kölner Exil

 

Du hast gekämpft für eine große Vision und bliebst doch ein Realist, der die herrschenden politischen Verhältnisse durchschaute. Nie hast Du aufgehört zu träumen von einer Welt, in der alle Menschen gleiche Rechte haben. Deine liebevolle und mitreißende Persönlichkeit wird uns sehr fehlen.

Wir können es nicht fassen und sind unendlich traurig.

Neşe Keskin und Çaǧla

Der Verein Allerweltshaus Köln

und dein Projekt „Erinnern und Handeln für die Menschenrechte“

dein großer Freundeskreis und deine politischen Weggefährt_innen

 

Für alle, die deine letzte Reise finanziell unterstützen möchten :

Allerweltshaus e.V. Postbank Köln Kto. 92202500 BLZ 37010050 „Adnan“

 

 

Erinnern und Handeln für die Menschenrechte

 

In der Geschichte haben Menschen unter Nationalismus, Rassismus, religiösem Fundamentalismus, Antisemitismus, Militarismus, Diktaturen, Patriarchat und ungerecht verteiltem Reichtum gelitten. Heute leiden die Menschen immer noch unter diesen Phänomenen in abgewandelten Formen.

Durch unsere Aktivitäten möchten wir uns mit den gesellschaftlichen Problemen auseinandersetzen, uns für die Menschenrechte einsetzen und das Bewusstsein der Menschen für ihre Rechte und für die Rechte Anderer stärken. Dazu werden wir auch die Erinnerungen und das geschichtliche Wissen nutzbar machen.


Aktivitäten

  • Vorträge
  • Workshops
  • Filmabende
  • Lesungen
  • Ausstellungen
  • Stadtführungen
  • Aktionen