Der Allerweltshaus-Newsletter
09. Januar 2020

Hallo liebe Leser*innen!

Ein neues Jahr beginnt. Wir wünschen euch ein gutes neues Jahr voller neuer Energie. Wir starten das Jahr mit neuen Freunden, alten Vertrauten und einer spannenden Veranstaltung nach der nächsten. Der Januar steht ganz im Thema der Menschenrechte. Wir beginnen das Jahr mit einer Kurzfilmvorstellung zusammen mit der KHM. Und zwar heute, am Donnerstag den 9. Januar. Ab 19 Uhr können wir uns gemeinsam Kurzfilme zum Thema Menschenrechte anschauen, die von Studierenden der Kunsthochschule für Medien mit Hilfe von Amnesty International Köln und dem Allerweltshaus entwickelt worden sind. Die Filme werden in der Aula der KHM gezeigt.

Am 15. Januar haben wir eine besondere Veranstaltung für euch! Wir lesen "Unbedingt blau" von Adnan Keskin, dem Mitbegründer des Menschenrechtsprojekts des Allerweltshauses. Der autobiografische Roman beschreibt in eindrucksvoller Form den Aufbruch der revolutionären Bewegung in den Siebziger- und Achtzigerjahren in der Türkei. Der 1957 geborene Adnan Keskin schließt sich in seiner Jugend der linken Bewegung gegen die Militärdiktatur in der Türkei ein, verbringt deshalb viele Jahre im Gefängnis, bevor ihm die Flucht nach Deutschland gelingt. Die Lesung findet in deutscher und türkischer Sprache ab 19:30 mit Nese Keskin, Dogan Akhanli, Jürgen Crummenerl und Martin Rapp statt.

Am Freitag den 17.1.2020 zeigen wir den bewegenden Film "Weiterleben" zusammen mit der Hochschulgruppe Köln von Amnesty International. Der Film erzählt die Geschichte von vier ehemaligen politschen Gefangenen aus verschiedenen Ländern. Am 23.1.2020 erfahren wir mehr über die Migrationsbewegung "New Wave", welche durch die Einschränkungen von Grundrechten und die Befürchtung von Repressionen in der Türkei entstanden ist. Wir werden Erfahrungsberichte unserer Gäste hören, unter anderem von Mirza Meti, Cemil Özdemir, Aysuda Kölemen und Asil Telli und gemeinsam diskutieren.

Fotos von vergangenen Veranstaltungen könnt ihr euch hier ansehen. Dort werden laufend neue Fotos unserer Fotografin Jenny hochgeladen. Außerdem könnt ihr auf unserem Youtube-Kanal tolle Videos ansehen, unter anderem einen Zusammenschnitt des tollen Menschenrechtsfestivals 2019. Wir freuen uns über einen Besuch! Infos zu den Veranstaltungen gibt es selbstverständlich nicht nur auf Facebook, sondern auch auf unserer Homepage.

Zu Guter Letzt möchte ich allen einen wunderschönen Start ins neue Jahr wünschen!

Herzlichst,

Wiebke für das Allerweltshaus


Hier die Termine im Überblick, sonst auch auf Facebook oder Instagram:

Do., 09.1.2020 Social Spots für Menschenrechte: Kurzfilme in der Aula der KHM ab 19 Uhr
Mi., 15.1.2020 Unbedingt blau von Adnan Keskin: Lesung im Allerweltshaus ab 19:30 Uhr
Fr., 17.1.2020 Filmvorstellung "Weiterleben" mit Amnesty International im Allerweltshaus ab 19 Uhr
Do., 23.1.2020 New Wave Minds - Perspektiven der neuen Diaspora aus der Türkei: Vortrag und Diskussion im Allerweltshaus ab 19 Uhr


2020-01-09 khm social spots

Filmvorführungen der KHM

Donnerstag, 09.01.2020, 19 Uhr in der Aula der KHM
Filzengraben 2, 50676 Köln

Im Werbefilmseminar an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) sind 2019 fünf Social Spots zum Thema Menschenrechte entstanden. Unter der Leitung von Regisseur Lars Büchel, seit 2010 Professor für Spielfilm und Werbefilm an der KHM, haben Studierende Konzepte für Kurzfilme entwickelt und realisiert, die kurz und prägnant über die großen menschenrechtlichen Themen wie Flucht und Vertreibung, Waffenhandel, Kinderarbeit und Machtmissbrauch informieren und die Menschen dabei auch erreichen und sensibilisieren sollen. Eine intensive Beschäftigung mit der Vielschichtigkeit und Dringlichkeit des Themas Menschenrechte war der Entwicklung der Social Spots vorausgegangen. Dabei standen den Studierenden des Fachseminars „Werbung" Vertreter/innen von Amnesty International Köln und dem Allerweltshaus Köln beratend zur Seite. Am 9. Januar werden die Kurzfilme in einer Preview gezeigt.

Hier die geht es zu Facebook.


2020-01-15 unbedingt blau bild

Lesung

Mittwoch, 15.01.2020, 19:30 Uhr im Allerweltshaus Köln
Preis: Zahl was du kannst - was es dir wert ist!

Lesung in deutscher und türkischer Sprache mit Nese Keskin, Dogan Akhanli, Jürgen Crummenerl und Martin Rapp

Kürzlich ist Adnan Keskins autobiografischer Roman unbedingt blau in einer überarbeiten Fassung bei bahoe books neu erschienen.Es ist ein beeindruckendes literarisches Werk über den Aufbruch der revolutionären Bewegung in den Siebziger- und Achtzigerjahren in der Türkei. Eindrucksvoll schildert der Roman die Hoffungen, Pläne und Ideen um eine neue und gerechtere Welt zu schaffen. Der kollektive Widerstand gegen das Gefängnissystem verbindet die Menschen von heute und damals, die sich gegen offensichtliche Ungerechtigkeiten stellen und deren Aktivitäten aber dennoch als kriminell von staatlichen Stellen eingeschätzt werden. Blau ist für Sahin der Inbegriff von grenzenloser Freiheit. Von ihr träumt er wenn er durch die Gitterfenster im Gefängnis blickt genauso intensiv wie von Gönül, die er liebt.

Wir laden herzlich ein zur Lesung mit musikalischem Begleitprogramm.

Hier findet ihr die Veranstaltung bei Facebook.


Bildschirmfoto 2020-01-07 um 16.12.25

Filmvorstellung "Weiterleben" mit Amnesty International
Freitag, 17.01.20 19 Uhr im Allerweltshaus Köln
Preis: Zahl was du kannst - was es dir wert ist!

Der Schweizer Autor Hans Haldimann ist vor allem durch seine Fernsehsendung "mitenand" im Schweizer Fernsehen bekannt, in der sonntagabends humanitäre Werke und Projekte präsentiert werden. Mit diesem Film ist ihm ein weiteres Werk gelungen, in dem er das Leben vier spannender Protagonist*innen vorstellt:

Vier ehemalige politische Gefangene aus Chile, der Türkei, Tibet und dem Kongo haben in der Schweiz Asyl gefunden und erzählen von ihrer Vergangenheit sowie von ihren Leiden. Bewegendes, klug durchdachtes dokumentarisches Porträt von Menschen, die ihren Überzeugungen treu geblieben sind. Bisweilen bricht der Film sein Konzept, sich ganz auf die Erinnerungen der Protagonisten zu verlassen, zugunsten emotionalisierender Exkurse auf, was auf Kosten der Stringenz geht.

Hier findet ihr die Veranstaltung bei Facebook.


trkei bild 1

New Wave Minds - Perspektiven der neuen Diaspora aus der Türkei
Donnerstag, 23.01.20 19 Uhr im Allerweltshaus Köln
Preis: Zahl was du kannst - was es dir wert ist!

Wie sieht die Zukunft der Demokratie aus, wenn Menschen aufgrund von Repressionen und Sanktionen fliehen müssen und in der Zuflucht nicht ihre Rechte ausleben können?

Die gravierenden Einschränkungen von Grundrechten und die Befürchtung von Repressionen, in der Türkei, führten zu einer neuen Migrationsbewegung, die sich „New Wave“ nennt. Jedoch treffen sie in Deutschland wiederum auf Ausgrenzung, geforderter Integration und mangelnder demokratischer Beteiligungsrechte. Die demokratische Beteiligung der Migrant*innen hier stellt uns vor dem Hintergrund von Aufenthaltsstatus und Staatsbürgerschaft vor neue und alte Fragen. Die Podiumsdiskussion und die Erfahrungsberichte von unseren Gästen wie Mirza Meti, Cemil Özdemir, Aysuda Kölemen und Asil Telli werden uns ein lebendiges Bild über die Situation vermitteln.

Hier geht es zur Facebook Veranstaltung.


Allerweltshaus

Projekt "Nachhaltigkeit und Menschenrechte umsetzen, lokal-global"
www.menschenrechte-koeln.de

www.facebook.com/menschenrechtekoeln

Ihr findet uns auch auf Instagram.

Wenn du den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie einfach auf folgenden Link: {unsubscribe}Abmelden{/unsubscribe}

Um unser Projekt noch vielfältiger und aktiver zu gestalten, brauchen wir Ihre/Deine Unterstützung! Hier geht es zum Förderformular sowie den Kontodaten.

Vielen Dank!


Impressum

Wenn nicht anders gekennzeichnet, finden alle Termine im Allerweltshaus statt. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und den durchführenden Projekten finden sich auf unseren Seiten:

www.allerweltshaus.de
www.alleweltonair
www.menschenrechte-koeln.de
www.koelnglobalnachhaltig.de
www.dekolonial-koeln.de
www.stimmenafrikas.de

Herausgeber:
Allerwelthaus e.V.
Menschenrechte Köln
Körnerstraße 77-79
50823 Köln

NL-Ausgabe: 09. Januar 2020

Impressum | Datenschutz